Akupunktur in der Gynäkologie und Geburtshilfe

Diese alte chinesische Heilmethode kann den Heilungsverlauf bei vielen Erkrankungen unterstützen und Beschwerden lindern.

In unserer Praxis werden Akupunkturbehandlungen zu vielen verschiedenen Indikationen durchgeführt.

Frau Dr. Köbler hat dafür die Ärztliche Vollausbildung Akupunktur über 350 Stunden bei der Deutschen Ärztegesellschaft für Akupunktur (DÄGfA) absolviert, sie besitzt die Zusatzbezeichnung Akupunktur der Ärztekammer. Frau Winckler befindet sich derzeit in der Akupunktur-Ausbildung für Ärzte bei Promedico.

Gynäkologie

Die Akupunktur ist sehr wirksam bei Menstruationsbeschwerden und eventuell Zyklusstörungen, Migräne und Spannungskopfschmerzen, bei Erschöpfungszuständen, Wechseljahrbeschwerden, Schlafstörungen und allgemeinen muskulären Verspannungen. Bei diesen Indikationen muss die Akupunktur allerdings selbst bezahlt werden.

Geburtshilfe

Ein weiterer Schwerpunkt ist bei uns die Behandlung von Schwangeren. Hier setzen wir die Akupunktur vor allem gegen eine übermäßige Übelkeit zu Beginn der Schwangerschaft, gegen Rückenschmerzen, Sodbrennen, Kopfschmerzen, das Karpaltunnelsyndrom und Ödeme ein. Ebenfalls wird bei uns die geburtsvorbereitende Akupunktur durchgeführt. Es gibt eine Untersuchung von Prof. Dr. Römer der Frauenklinik in Mannheim die belegt, dass vier Behandlungen den Geburtsverlauf bei einer Erstgebärenden im Schnitt um zwei Stunden verkürzen. Diese Akupunkturen werden ab der 36.Schwangerschaftswoche je 1 x/Woche durchgeführt. 

Zugelassene Indikationen – Kostenübernahme der Krankenkassen:

Die Krankenkassen bezahlen bei 2 Indikationen 10 – 15 Behandlungen /Jahr – diese sind länger als 6 Monate bestehende Beschwerden der Lendenwirbelsäule und Schmerzen durch Arthrose der Kniegelenke.